Beiträge von Silia

    Die Elbe lächelt
    "Deine Frau ist nicht gesund und es nicht alles prima, aber die Zeit und ihr eigener Geist sind es, die ihr im Moment am meisten helfen können."


    Sie legt den Kopf leicht schieff
    "Und sie ist nicht die einzige, die nicht immer alles erzählt."


    Die Tür des Raums öffnet sich und Lirathon tritt herein, kurz gefolgt von Ana'ren. Silia macht Anstalten sich zu erheben, doch Ana'ren tritt schnell zu ihr und drückt sie zurück.
    Er betrachtet Malglin intensiv und forschend, dann nickt er ihm begrüssend zu.
    "Seid gegrüßt."

    Die Elbe betrachtet das Geschehen noch eine Weile, dann beendet sie die Vision


    Erschöpft lehnt sie sich zurück und lässt Kassandras Hand los.
    "Du musst dir keine Sorgen machen, Malglin. Die Zeit wird die Wunden heilen, die noch vorhanden sind. Ich möchte nicht einschreiten, da sich Kassandras Geist besser selbst heilen kann."

    Die Elbe betrachtet das Geschehen eine Weile, schaut sich manche Szenen mehrfach an und nickt dann.
    Du siehst ja selbst was geschehen ist. Sie seufzt und lächelt dann
     Ich denke das hier die Zeit besser heilt als ein eventuelles Eingreifen von mir.

    Die Berührung des Geistes ist leicht und führt Kassandra in einen kleinen, gemütlichen Raum.


    *Keine Angst, lass mich nur sehen, was geschehen ist...*


    Die beiden Frauen sitzen auf einer Bank, vor ihnen ist ein Tisch aus dunklem holz. Die Elbe fährt mit der Hand darüber und die Oberfläche verschwimmt, beginnt Bilder zu zeigen, Personen... Geschehnisse. Interessiert betrachtet die Seherin das Geschehen...

    Die Elbe nickt und reicht Kassandra eine Hand.


    "Bist du bereit?"
    ihre Stimme ist freundlich und warm während die Elbe mit jeglichem weiteren Kontakt erst einmal wartet.

    Die Seherin nickt.


    "Je nachdem wie stark die Visionen sind, können sie auch körperliche Folgen bringen.


    Da sie schon aus den Ohren blutete kann es auch sein, dass das Piepsen eine Nachwirkung dessen ist, was in ihrem Geist geschehen ist. Immerhin waren fremde Wesen in ihrem Geist, die nicht wirklich wissen konnten wo sie auffören und Kassandra anfängt.


    Diese Dinge sollten sich mit der Zeit aber wieder normalisieren. Wenn ihr möchtet, kann ich den möglichen Schaden jedoch einmal genauer untersuchen."

    Die Elbe lauscht dem Bericht und schweigt danach eine Weile.


    "Und dann hast du die letzte, nicht markierte Verbindung getrennt?"
    Sie überlegt kurz
    "Das klingt doch nach dem gewünschten Ergebnis, was ist nun... fehl geschlagen?"
    Silia ist zurückhaltend, da sie Malglins Herangehensweise an etwas, das ihr in Gefühl und Instinkt basiert, mit nüchterner Art angeht.

    Die Elbe führt die beiden in ihr Arbeitszimmer.


    Nachdem sie sich gesetzt hat, bedeutet sie den beiden Menschen sich ebenfalls zu setzen.


    "Dann erzählt mal."

    Die Elbe wendet sich Kassandra zu und legt den Kopf schieff, schliesslich nickt sie.


    "Lasst uns das aber in der Burg besprechen."
    Sie dreht sich noch einmal um und schickt die Kinder auf elbisch ebenfalls wieder zurück in die Burg. Die Kinder lassen ein enttäuschtes Stöhnen hören, aber Silia hebt nur eine Augenbraue und deutet in Richtung der Burg. Woraufhin die Kinder ohne weiteres Zögern ihren Ball einpacken und nach draussen rennen.

    Die Elbe seufzt und steht schliesslich auf.
    "Dort kommt sie"
    Durch die Tür der Scheune kommt langsam eine große, weissr Wölfin. Ihre Schulter reicht der Elbe, die auf sie zu geht, fast bis an die eigene Schulter.


    Zärtlich streicht sie der Wölfin über den Kopf.
    "Aber ihr seid nicht gekommen um mich dabei zu betrachten, wie ich Verletzte versorge. Was bingt euch her?"
    Die Wölfin betrachtet die beiden Menschen mit klaren, intelligenten hellgrünen Augen. Ihr Blick ist eindringlich, zeigt aber weder Furcht noch Aggression.
    Dann schiebt sie sich an der Elbe vorbei und hockt sich neben die Kinder und betrachtet ihre Welpen.

    Die fünf Kinder auf den Strohballen machen für die beiden Menschen Platz.
    Die beiden Eleyin Mädchen kennt Kassandra bereits. Die anderen Kinder sind Elben, zwei Jungen und ein Mädchen. Sie erwiedern Kassandras Blick offen und freundlich mit einem Lächeln.


    "Bei uns heissen sie Winterwölfe. Ich weis nicht, wie ihr sie nennen würdet."
    Sie setzt den letzten Welpen ab und lässt sich dann auf einem der Strohballen nieder.
    "Sie wurden bei einem Kampf verletzt. Ihre Mutter ist in der Burg und sollte gleich zurück kommen."

    Auf kleinen Strohballen sitzen mehrere Kinder, die meisten Elben, und werfen sich einen kleinen Lederball zu.
    Sie reden elbisch miteinander, anscheinend erzählen sie sich Witze.


    Als Silia zu den Kindern tritt, nimmt eines wie selbstverständlich ihre Hand und führt sie zwischen den Strohballen durch.
    "Ich muss die kleinen hier noch versorgen."
    Sie hockt sich hin und nimmt ein kleines Fellknäul auf den Schoß.
    Es sieht aus wie ein Wolf, ein rein weisser Wolf.
    Vorsichtig streicht die Elbe über das Fell, plötzlich fiept das Fellknäul und strampelt, doch die Elbe hält es fest.
    Sie murmelt leise etwas, dann wird der Wolf ruhig.
    Eingerahmt von Strohballen und Kindern liegen zwei weitere weisse Welpen auf dem Boden der Scheune.

    Lachen dringt aus der Scheune, glockenhell und klar. Kinderlachen.


    Kurz darauf kann man auch Silias Lachen hören, dann erscheint sie in der Tür der Scheune.
    "Kommt doch herein, ihr zwei."
    Sie sieht entspannt aus.
    "Er ist nicht mehr hier, Kassandra, er ist zurück gekehrt."


    Sie tritt einen Schritt zurück in die Scheune.
    "Kommt herein, ich bin noch nicht ganz fertig."

    Die beiden werden freundlich begrüßt und ihnen wird mitgeteilt, dass sich Silia in der Scheune ausserhalb der Burg befindet.

    Hach wär ich gern dabei gewesen


    ...
    meine Favoriten sind definitiv der strahlende Malglin hinter seinem Tisch voller Feuerbälle :engel

    :granate
    ein Con im Jahr... auf das ich gehen will
    und was is... ich bin krank am Tag an dem es losgehen soll


    ich geh kotzen... im wahrsten sinne des Wortes

    "Meine Fachspezifische Meinung? Nun gut, erzähl, dann werde ich dir meine Meinung mitteilen."
    Sie lächelt leicht während sie versucht sich an Malglins Sprachgebrauch zu gewöhnen.

    Die junge Elbe verbeugt sich leicht und schliesst dann die Tür hinter sich, nachdem sie den Raum verlassen hat.


    "Ja, ich habe etwas geruht, bevor mich meine Arbeit wieder hier her geholt hat. Wie ist es euch ergangen?"