Beiträge von Talis Lodjur

    Wenn du Kiepe und Leinenrucksack kombinierst?
    Also nur ne halbe Kiepe bauen, die aus zwei Holzlatten betseht an denen die Gurte zum Halten befestigt sind und die unten ne kleine Auflagefläche haben. Zwischen dieses Holzlatten spannst du ein Tuch. Dann bleibt dir das Zeug vom Rücken weg. An diese Konstruktoin kannst du dan den Leinenrucksack hängen, der unten ein wenig auflagefläche hat und somit nicht allzuviele verstärkungen brauchen müsste. An diese Seite der Holzlatten die auf deinem Rücken aufliegt kommt dann noch eine Polsterschicht aus Stoff gefüllt mit Stoffresten. Theoretisch gesehen müsste man das ganze auch relativ Platzsparend zusammen gefalltet bekommen, wenn man das Brett unten abnehmbar macht.

    Die Gugel mit der Fellborte ist ein Traum! Und auch den rest find ichs super, dass sieht alles sehr schön passend und echt aus.


    Ich hatte letzen Sonntag einen sponntanen Anfall von ich muss der Ziege ihren Kopf neu machen. Einfach weil mir so ein paar Dinge an dem alten Breenkopf nicht gefallen haben. Dazu gehörte auch der etwas leidende und traurige Gesichtsausdruck, der nunmal irgendwie nicht zu ändern war... also hieß es alles neu... mit neuen Techniken und neuen Ideen ^^
    Und ich hab mal wieder festgestellt, dass ich schief bin XD


    [Blockierte Grafik: http://fc03.deviantart.net/fs71/i/2013/102/5/b/breen_head__new__by_ermelyn-d61g3mc.jpg]

    wah, der letze Stoff ist ja mal cool.... den könnt ich voll gut brauchen... mit Sicherheit! Für... Iregdnwas! Warum bin ich nur gerade mitten am Umziehen und Kisten packen?


    Ich glaubd er dünne Loden wird normalerweise für Trachtenazüge und so verwendet. Aber für ein Kleid eigenet sich der hervorragend, das fällt dan viel fließender und ist trotzdem warm (und im Sommer auch noch erträgich) und Wasserabweisend.

    Ich schließe mich da Moretas Meinung an: man muss das für ein Kleinkind nicht übertreiben. Ich find das Kleidchen völlig ok. Es zieht einen keinesfals ins OT (wie es z.B, ein Strampler mit rosa Elefanten tun würde) und sieht dazu noch total süß aus XD.

    Ich kenn das mit dem Kopierrad nur so, dass man Papier mit dem Schnittpster hat welches von der Rückseite mit Kreide beschichtet ist (glaub ich zumindest, kann auch sein, dass das genau das Kopierpapier ist... da kenn ich mich mit den Namen nicht aus).
    Man fährt mit dem Kopierrad über das Schnittmuster und es löst sich dann die Beschichtung, so das man viele kleine Punkte auf dem Stoff hat.

    Klar kannst du Schuhe mit Stoff beziehen... aber mit Leder halte ich für Sinnvoller (es sei denn du willst eben Stoffschuhe haben). Mein Plan für Elfenstifel sieht so aus: Einen Schuh besorgen mit ner Vernünftigen Sohle und ner schlanken Form und dann mit Leder den Stiefel draufkleben.... was dann im Grunde festgeklebte Garmaschen sind ;)

    @ Akluto: Tatsächlich wusste ich nicht, wer genau versteinert hat, ich habe nur das Ergebnis mitbekommen. Und dich dazu auch nur erlebt, wie du die Leute entgiftet hast auf der Anreise, was ich als gut und spielfördernd empfunden habe und zwar nicht nur für den Vergifteten (der ja auch noch was zu tun bekam), sondern auch für die dabei stehenden, die Angst haben mussten, dass jetzt doch noch ein Schrat aus dem Wald kommt.
    Mir ist zwar auch klar, dass bei heftigeren Vergiftungen man mehr machen sollte, oder es länger dauern sollte. Aber diese Richtung gefällt mir weit besser als versteinerd zu werden.
    Und die Lösung des Versteinerns ist mir jetzt schon auf mehrern Cons von diversen Leuten untergekommen, weshalb ich es zusätzlich etwas allgemeiner halten wollte.

    ich versuche das mit dem Feedback auch mal über die Punkte, die Alaron von Norngard so schön vorgegeben hat.



    1. Gelände (Wie fandest du das Gelände, die Umgebung. (Für Con geeignet?)


    Ich liebe dieses Gelände mit den vielen Hängen (und ja ich weiß, wer mit mir unterwegs ist in dem Gelände flucht nachher^^). Aber es gibt einfach viele schöne stimmige Orte.


    2. Unterbringung


    Unser Zimmer quoll wie zu erwarten über von Fell, aber das war ja auch selbst gewähltes Schicksal, ich weiß nur nicht, wie die 3 ohne Fell das fanden.
    Sehr praktisch finde ich einfach, dass es die Toiletten direkt auf dem Gang um die Ecke gibt, das erspart einem (und anderen) doch als Waschbär durchs halbe Haus rennen zu müssen.


    3. Essen (Qualität und ggf. Kosten, Küche, Tavernencrew?)


    fand ich super und sehr lecker!
    Und für eine Expeditionsküche auch richtig gewählt. An dem Punkt verstehe ich nicht, wie sich manche über das Essen aufregen können. Muss es wirklich immer das Festessen sein? Auch wenn’s überhaupt nicht zum Setting passt?


    4. NSC hinsichtlich Rollenspiel. (Wurden jeweilige Rollen gut gespielt? Anzahl genügend?)


    Ich kann nichts an den NSC aussetzen. Mir hat das Spiel mit den Schaben im Schabenbau extrem viel Spaß gemacht und hoffe, die NSC hatten auch Spaß dran mal nicht nur kämpfen zu müssen.
    Des weiteren fand ich das die outilistischen Angreifer vom Auftreten her richtig gehandelt haben. Vielleicht war die Drohung mit der Armee etwas übertrieben (aber ich werde gerade das Gefühl nicht los, das ich die Einzige bin, die irgendwann auf den Trichter gekommen ist, dass die nur bluffen). Aber wie würdet ihr reagieren, wenn a) eines euerer Heiligtümer gerade geschändet wird und b) der Anführer der Gegenpartei klar sagt, dass dieses Land jetzt besetzt ist?
    Ehrlich: ich hab gedacht, ich hör nicht richtig, als Rashid das so sagte. Und für mich waren die Outilisten da klar im Recht. Seit wann nehmen sich Amonlonder alles mit Gewalt?
    Dabei finde ich es dann schon stimmig, das man IT den Drohungen Glauben schenkt und entsprechend reagiert. Ich fand es sogar gut, dass nicht gleich gekämpft wurde nur weil’s jetzt was zum Kämpfen gab, sondern dass nach anderen Lösungen gesucht wurde. Dabei fand ich eigentlich den Konflikt zwischen, wir ziehen ab und wir haben aber noch verschüttete, ganz gut.
    Ich hatte das Gefühl, dass das Chaos um diese Angreifer für mich hauptsächlich von Seiten der Spieler her entstanden ist.



    5. NSC hinsichtlich Kampf (Was war gut, was war schlecht, Anzahl? )
    ich habe nicht gekämpft und fand es super, dass man mit den Schaben nicht kämpfen musste, sondern dass der andere Weg geklappt hat.


    6. Kampf allgemein (Gelände, Lichtverhältnisse etc.)
    s.o.


    7. Plot ggf. Unterplots (Was hat gefallen, was war unverständlich)
    Wie gesagt, ganz klar war mein Highlight, die Aktion im Schabenbau. (Manchmal ist es ganz gut, dass man mich in der Maske nicht grinsen sehen kann XD).
    Auch fand ichs super, dass es möglich war die eine Wand mittels Gewalt (und dem zweibeinigem Rammbock) einzureißen. Da gabs, wie ich nachher erfahren habe nämlich eigentlich auch eine Rätsellösung für.


    Zu dem Grab sind wir dann ja leider nicht mehr gekommen. Und ich weiß jetzt, dass ich den Weg gewusst hätte, weil’s nur das eine Grab gab. Wäre das mir zu dem Zeitpunkt auch klar gewesen, dann hätte ich euch unten herum geführt, weil der Weg mir von da bekannt war. War aber halt nicht so, ich dachte zu dem Zeitpunkt es gibt noch zwei andere Gräber ;).


    Was ich und Andere etwas verwirrend fanden, waren die verschiedenen Eingänge in den Dungeon, die dann beim gleichen Dungeonaufbau begannen. Ich kannte bis zum Schluss nur den Eingang zum Schabenbau der unterhalb des Hauses war.


    8. Ambiente (hier zählen gerade die Kleinigkeiten, Taverne gut eingerichtet, ausreichend Fantasyequipment überall, Ausrüstung, Klamotten der NSC´s ect.)
    Es gab viele schöne und gute Dinge, aber leider auch ein paar Dinge, die besser hätten sein können. Ich weiß, dass ein paar Dinge, die mühlselig vorbereitet worden sind, dann im entscheidenden Moment nicht zum Einsatz kamen, oder leider nicht mehr (wegen Feuchtigkeit) funktionierten. Was einfach sehr Schade ist.
    Aber z.B. die Kohle im Wald, war so.. wie soll ichs sagen? ... Ein teueres Gemälde schief aufhängen. Ich fand es super, das die Pflanzen Pflanzen und keine Schirmchen (oder ähnliche Platzhalter) waren und auch das man eben wirklich Kohle finden kann... aber Brikett?


    Ich fand die Puppen als Platzhalter für Leute, die z.B. gerade träumen sehr gut. Allerdings fand ichs Schade, dass da so gut wie keiner drauf eingegangen ist. Ich finde das eine schöne Lösung, wenigstens einen Platzhalter zu haben, mit dem man noch was machen kann z.b. in sein Bett bringen, oder richtig hinlegen (und auf jeden fall sich nicht draufsetzen, weil ja eigentlich da noch wer liegt), anstatt das da gar nichts mehr ist und der Kamerad vollkommen in Vergessenheit gerät nur, weil der Spieler nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann.



    9. SL (war SL immer präsent? War SL kompetent, gab es offensichtliche Absprachefehler? Ausreichende Anzahl vorhanden?)
    Ich hab nie lange suchen müssen, wenn ich denn mal wen brauchte.



    10. Wurde zuviel oder zu wenig auf Regelwerke geachtet? (Gab es hier offensichtliche Fehler ?)
    k.a.


    11. Preis-Leistungsverhältnis ?
    fand ich in Ordnung



    12. Was hat dir am Con besonders gut gefallen?


    • die vielen Dinge die es zu entdecken gab Wir sind ausgezogen um Schaben zu finden und haben dabei ne Menge (schön gemachter und Sinnvoll platzierter) Pflanzen gefunden, eine Stele und ein Grab.
    • Das Spiel im Schabenbau (mit den Anwesenden Leuten und Schaben) Einfach weil es wunderbar geklappt hat an die Dinge im bau zu kommen ohne töten zu müssen. ich finds einfach gut, wenn alternative Lösungswege funktionieren. (gleiches gilt für die einreißbare Mauer). Also Alternativlösungen, die funktionieren.
    • Rätsel zum Anfassen, die ohne Punkte zu Lösen sind



    13. Was war auf dem Con echt schlecht?
    • das desinteresse der Spieler. Ich hatte mehrfach das Gefühl, dass sich nicht gekümmert wird, weils ein NSC ist, oder weil man die Person halt nicht kennt, oder, oder. Ich hab bei manchen Leuten das Gefühl, das sie eigentlich gar keinen Bock haben zu spielen, sondern einfach nur Anwesend sein wollen. Dinge müssen sofort funktionieren und zwar so wie sie sich das vorgestellt haben. Wie Tear so schön schrieb. Manche Charaktere haben schon alles gesehen und erlebt...
    • Ist Versteinern wirklich die einzige Lösung?
    • Die Tatsache das es Tagesgäste gab fand ich nicht passend für das Setting. Auf der einen Seite finde ich es zwar schön, dass es Leuten ermöglicht wurde zu kommen. (die das vielleicht sonst gar nicht gekonnt hätten, wegen Kind, oder anderern Dingen). Aber es passte halt nicht. Denn wo kommen die plötzlich her? Und warum sind sie plötzlich dabei?


    14. Wie fandest du deine Mitspieler? (außer eigene Gruppe)


    Es gab von allem etwas. Leute mit denen man super gerne zusammen spielt und Leute, um die man lieber nen Bogen macht.. aber wo ist das nicht so?
    Ich hatte auf Jedenfall meinen Spaß mit den Leuten, mit denen ich unterwegs war und habe mich gefreut ein paar neue kennen zu lernen.


    Wer hat diese super Breiten und langen verbände an den Mann und Draan und so gebracht? Das fand ich super, das verletze nicht mit nem weißen schleifchen unterwegs waren, sondern mit nem Verband!
    Ebenso die Versorgung des verletzen Outilisten, mit Organisation einer Trage.



    15. Würdest du nochmal bei diesem Veranstalter einen Con besuchen? BZW. allgemeine Abschlussnote –Kommentar.


    Ganz klar Ja. Ich hatte nämlich meinen Spaß!
    Und von mir aus könnt ihr mich auch voreingenommen nennen, aber ich habe gesehen und am eigenen Leib gespürt, was da für ein Aufwand und Vorbereitung rein geflossen ist.
    Und ich weiß auch um diverse Probleme, die mancheiner aus der Orga im Vorfeld (privater Natur) hatte. Und finde das die Leistung das trotzdem alles auf die Beine zu stellen Respekt verdient.
    Und ich finde, wir sind alles nur Menschen, wenn schnell Entscheidungen getroffen werden müssen, dann kann auch mal was schief gehen. Wer kennt das bitte nicht, dass man sich im Nachhinein denkt: „Das hätte ich auch anders machen können?“


    Renirja : Miteinander reden hätte glaube ich auch mit Hund problemlos funktioniert. So wie ich deinen Hund kennen gelernt habe, hatte er nicht so wirklich ein Problem mit uns Fellträgern (zumindest habe ich schon heftigere Reaktionen erlebt) Und das sie mir nachgelaufen ist, war wohl meine Schuld, ich hatte sie bis dahin so eingeschätzt, dass ich sie überhaupt nicht interessiere. Hatte in dem Moment aber eigentlich auch nur Angst, dass sie mir vor die Füße läuft und ich sie nicht sehe und umrenne, oder so XD.
    Die war auch nachher ein paar mal neugierig bei mir, traute sich aber nicht so recht. Schnell mal schnuppern kommen und dann wieder weg^^.
    Aber ich hatte einen wohl überlegten Grund da zu sein (und die anderen mit zu bringen) und auch Interesse dran an den Forschungen Teil zu nehmen!
    Die Tierwesen haben Verbindungen zu Amonlonde, die auf anderen Cons entstanden sind.
    Vielleicht trifft man sich ja mal wieder, und dann kommen wir vielleicht auch dazu, was zu erzählen ;)